fbpx
Seite auswählen

Gesundheit

Deinem Hund ist hundeelend? 5 Verdauungs-Futtermittel im Verbrauchertest

Geschrieben von Anabel am 30. Januar 2024

Senior Editor, Hundeexpertin

Deinem Vierbeiner schlägt etwas gehörig auf den Magen? Mit Verdauungsproblemen bei Hunden ist nicht zu spaßen – das weiß jeder, der schon einmal halb-verdautes Futter aus Bettmatratze, Teppich oder der Sofaritze gebürstet hat.

Ob dein Hund “einfach nur einen empfindlichen Magen” hat, sich in einer stressigen Lebensphase befindet oder akut erkrankt ist: auf dem Markt gibt es unzählige Nahrungsergänzungsmittel, die die natürliche Verdauung unterstützen und den Magen-Darm-Trakt wieder in Schuss bringen wollen. Wir haben geprüft, was hinter den Versprechen wirklich steckt – und wie du das perfekte Futter für deinen “Verdauungs-Fall” findest.

Wie erkennst du ein gutes Magen-Darm-Ergänzungsfuttermittel?

Leidet dein Hund an Verdauungsproblemen, benötigt ihr schnelle Hilfe – und habt mit ziemlicher Sicherheit keine Lust, euch über Wochen und Monate durch die Produktreihen zu testen. Aber was macht eine gute Verdauungs-Nahrungsergänzung für Hunde aus?

Die Zutatenlisten der Anbieter schwanken erheblich. Doch welche Inhaltsstoffe helfen dem Hundekörper tatsächlich und wo machen die Hersteller nur leere Versprechen? Wichtig ist: Ein gutes Verdauungsfutter sollte die Verdauung nicht nur auf einer, sondern gleich auf mehreren Ebenen unterstützen. Wir erklären, welche Stoffe dafür unverzichtbar sind.

Viele Ballaststoffe

Ballaststoffe sind eine Art Reinigungskommando für den Magen-Darm-Trakt – und hier wird nicht nur “schnell mal durchgefegt”, sondern intensiv rundum-erneuert! Ballaststoffe haben gleich drei zentrale Aufgaben in der Verdauung:

Steht genügend Wasser zur Verfügung und bleibt der Verdauungstrakt frei von Abfallstoffen, können Magen und Darm wesentlich effizienter arbeiten – Die Verdauung kommt in Schwung und Verstopfungen werden gelöst. Weil Ballaststoffe auch das Sättigungsgefühl verlängern, werden außerdem weniger Abfallstoffe überhaupt in den Körper eingeschleust – eine (Win-)Win-Win-Situation also. 

Hochwertige Proteine

Hochwertige Proteine sind unter anderem eine Quelle essentieller Aminosäuren. Diese sind im Futter besonders wichtig, da dein Hund sie nicht selbst herstellen kann. Umso wichtiger ist es allerdings, die Proteine aus hochwertigen Rohstoffen zu beziehen, denn hier zählt Qualität definitiv vor Quantität. Optimale Proteinquellen sind neben Fleisch und Fisch zum Beispiel

Präbiotika und Probiotika aus Hefekomplexen

Diese beiden Begriffe unterscheiden sich in mehr, als nur einem Buchstaben, stehen aber in engem Verhältnis zueinander: Probiotika sind Mikroorganismen (auch Bakterienstämme genannt), die die Verdauung vorantreiben – und als unverdauliche Pflanzenfasern sind Präbiotika die Nahrung dieser Bakterienstämme

Hefe liefert deinem Vierbeiner beides in bester Qualität: Sowohl die kleinen Verdauungs-Helfer als auch ihr Mittagessen. Deshalb solltest du unbedingt darauf achten, dass dein Magen-Darm-Futter hochwertige Hefekomplexe enthält. 

Füllstoff- und zuckerfrei

Zucker- und Füllstoffe dienen nicht deinem Hund, sondern vor allem dazu, das Hundefutter in der Herstellung günstiger und im Volumen größer zu machen. Und das bedeutet: mehr Gewinnmarge für die Hersteller. Allerdings blockieren Füllstoffe und vor allem Zucker auch die Verdauung und Nährstoffaufnahme deiner Fellschnauze – deshalb wirf einen kritischen Blick auf die Gehaltsangaben auf der Zutatenliste. Wie viel “Wirkung” ist wirklich drin – und wie viel ist nur “Nahrungs-Müll”?

Gesunde und ausgewogene Fette

Vor allem pflanzliche Fette liefern deinem Hund wertvolle Omega-3 und Omega-6-Fettsäuren, aber auch die Vitamine A, D, E und K. Abstand nehmen solltest du hingegen von zu vielen gesättigten, tierischen Fettsäuren sowie künstlich gehärteten Transfetten: diese sind hauptsächlich eine Belastung für den Organismus. 

Beruhigende Kräuter

Gegen Verdauung ist nicht nur ein Kraut gewachsen: bestimmte Kräuter und Pflanzen helfen dem Verdauungstrakt bei der Entspannung, Entzündungshemmung und Verminderung von Blähungen. Beliebte Heilpflanzen hierfür sind

Vorsicht bei Allergien und Unverträglichkeiten

Verdauungsproblem ist nicht gleich Verdauungsproblem, denn es liegen Welten zwischen einer vorübergehenden Unpässlichkeit und einer chronischen Erkrankung. Leidet dein Hund unter einer generellen Lebensmittelunverträglichkeit (z.B. Gluten) oder sogar einer Allergie, helfen Nahrungsergänzungsmittel euch nicht weiter. In diesen Fällen ist eine konsequente Futterumstellung in Abstimmung mit dem Tierarzt notwendig. 

Die 5 beliebtesten Supplements im Test

Es wird Zeit für die Praxis: Wir haben 5 der beliebtesten Hundefutter am Markt getestet – mit sehr unterschiedlichen Ergebnissen in den Bereichen Zutaten, Wirkung und praktische Anwendung. 

1. Hundpur Verdauungsglück

Platz 1 unseres Rankings geht mit Abstand an Verdauungsglück der Marke Hundpur. Hier überzeugen uns sowohl die Zutatenliste als auch die Praxis-Ergebnisse: Als einziges der verglichenen Nahrungsergänzungsmittel setzt Verdauungsglück auf einen ganzheitlichen Heilungsansatz, der beruhigende, entzündungshemmende und regenerative Prozesse in einem Produkt vereint. 

Wirkung / Zutaten

Hundpur wirbt mit einem patentierten Hefekomplex, der die Darmaktivität aktiv unterstützt. Damit werden Präbiotika und Probiotika in optimalem Verhältnis abgedeckt. Ein echter Pluspunkt für Verdauungsglück: Die verwendeten Bakterienstämme sind besonders resistent gegen Magensäure. Die Probiotika können deshalb auch im Darmtrakt optimal wirken, ohne vorher abzusterben.

Daneben kommen außerdem Bestandteile wie Chlorella-Alge, Kamille, Löwenzahnkraut und Löwenzahnwurzel zum Einsatz, um schnelle Schmerz- und Entzündungslinderung zu verschaffen. Alles in Allem bekommst du in diesem Futter den mit Abstand durchdachtesten und besten Nährstoff-Mix

Insgesamt glänzt Hundpur deshalb auch mit dem höchsten Wirkstoffgehalt ohne unnötige Zusatzstoffe – denn die Pellets verzichten auf Gluten,Füllstoffe und Zucker gleichermaßen und setzen stattdessen auf regionale, selbst angebaute Bestandteile. Das gefällt nicht nur uns, sondern auch der Umwelt! 

Anwendung und Praxis

Als einziges Nahrungsergänzungsmittel im Vergleich setzt Hundpur statt Leckerli auf Pellets, die mit einem Messlöffel dosiert und mit dem Hauptfutter zusammen verabreicht werden. Das klingt zunächst aufwändig, hat aber einen entscheidenden Vorteil! Denn im Gegensatz zu gepressten Leckerli können die Pellets ohne Hitzeeinwirkung hergestellt werden. Das bedeutet mehr Nährstoffgehalt, denn besonders Vitamine sind vergleichsweise hitzeanfällig.

Das zeigt sich auch in unserem Praxistest: Bereits nach wenigen Tagen stellen wir eine signifikante Verbesserung bei allen tierischen Probanden fest. Sowohl Durchfall und Blähungen als auch Erbrechen und Magenkrämpfe gingen in der Verdauungsglück-Testgruppe vollständig zurück.

Bewertung
Gesamtergebnis: 4,7 / 5
Nährstoffe u. Zutaten: 5 / 5
Wirkung: 5 / 5
Anwendung: 4 / 5
Preis: 3 / 5

2. Tierliebhaber Darmpflege Drops

Auf Platz 2 schaffen es in unserem Verdauungsmittel-Vergleich die Tierliebhaber Darmpflege-Drops. Diese können ins Futter gegeben oder direkt als Leckerli verabreicht werden. Vor allem bei Durchfall oder weichem Stuhl sollen die Darmpflege-Drops zur Wirkung kommen.

Wirkung / Zutaten

Die Darmpflege-Drops setzen vor allem auf Kohle, um Flüssigkeiten im Darm zu binden. Deshalb eignen sich die Drops hauptsächlich bei Durchfall und flüssigem Stuhl. Leidet dein Hund hingegen unter Magenproblemen oder Entzündungserscheinungen ohne Durchfall, droht allerdings die Gefahr von zusätzlicher Verstopfung. Eine präzise Dosierung und regelmäßige Kontrolle ist also in diesem Fall besonders wichtig. 

Ein weiterer Wermutstropfen: Die Drops enthalten keine Probiotika, somit wird die Darmflora nahezu gar nicht regeneriert. Um nützliche Mikroorganismen wieder anzusiedeln oder zu stärken, ist in diesem Fall eine separate Probiotika-Therapie nötig.

Anwendung und Praxis

Gegen akuten Durchfall und flüssigen Stuhl zeigten die Drops eine gute Wirkung. Eine langfristige Verbesserung des Magen-Darm-Traktes bei Erbrechen oder Entzündungen konnten wir allerdings nicht feststellen – denn nach dem Absetzen verschlimmerten sich die Symptome bei einem Teil der Probanden wieder. 

Bewertung
Gesamtergebnis: 3 / 5
Nährstoffe u. Zutaten: 2 / 5
Wirkung: 3 / 5
Anwendung: 5 / 5
Preis: 4 / 5

3. Ivvi Pet Probiotic Magen und Darm

Auf das dritte Siegerpodest stellen wir die Ivvi Pet Probiotic Magen und Darm Drops. Mit Probiotika und pflanzlichen Bestandteilen werden zahlreiche Beschwerden abgedeckt. Hierbei kommen die beiden Probiotika Enterococcus Faecium und Bacillus Subtillus zum Einsatz. 

Zutaten / Wirkung

Aktuell sind die Drops in den beiden Geschmacksrichtungen Huhn und Erdnussbutter erhältlich. Leider werden in diesem Fall keine separaten Zutatenlisten angeführt, sodass es für Verbraucher schwierig ist, die tatsächliche Zusammensetzung herauszufinden. 

Negativ fällt uns außerdem die Verwendung von Glucosesirup (Süßungsmittel) und pflanzlichem Glycerin (Bindemittel) auf. Besonders der unnötig erhöhte Zuckergehalt steht der Wirkung des Magen-Darm-Präparates nicht nur entgegen, sondern kann eine labile Verdauung sogar zusätzlich verschlimmern. 

Besondere Vorsicht gilt auch bei Hunden mit einer Glutenunverträglichkeit. Offiziell gelten Haferflocken zwar als glutenfrei, aber dennoch ist dieser Befund nach wie vor umstritten. Der Grund: Sowohl Anbau als auch Verarbeitung und Transport ermöglichen eine schwankende Kontaminierung mit glutenhaltigen Getreidearten.

Anwendung und Praxis

Da die Leckerlis in verschiedenen Geschmacksrichtungen angeboten werden, werden sie von Hunden besonders gut angenommen. Leider zeigt sich eine erste Wirkung vergleichsweise spät: Erst nach durchschnittlich 4 bis 5 Wochen konnte eine wahrnehmbare Verbesserung der Magen-Darm-Probleme erreicht werden. Grund hierfür könnte einerseits der zusätzliche Zucker, aber auch das vermehrte Absterben der Bakterienkulturen in der Magensäure sein.

Bewertung
Gesamtergebnis: 3 / 5
Nährstoffe u. Zutaten: 2 / 5
Wirkung: 3 / 5
Anwendung: 5 / 5
Preis: 4 / 5

4. Tierliebhaber – Gelenk Drops

Den vierten Platz belegt das Präbiotikum & Probiotikum für Hunde von Natureflow. Mit einem Preis von unter 30 € ist es das günstigste unter den verglichenen Präparaten, wird allerdings nur von einem Teil der Hunde angenommen. 

Zutaten / Wirkung

Mit einer Kombination von Präbiotika und Probiotika unterstützen die Tabletten den Magen-Darm-Trakt. Leider werden die verwendeten Bestandteile nicht übersichtlich genug dargestellt. Darunter finden sich allerdings mehrere Aromen, Zusatz- und Füllstoffe, die nicht notwendig sind und die Verdauung zusätzlich beanspruchen. Auch ein übermäßiger Natriumgehalt sowie das Ungleichgewicht von Calciumcarbonat und Magnesiumoxid kann zu weiteren Gesundheitsproblemen führen – das geht besser! 

Anwendung / Praxis

Aktuell lässt sich das Nahrungsergänzungsfutter lediglich über Amazon bestellen. Beim Öffnen der Drops fällt direkt ein künstlicher Geruch auf, der auch vielen unserer Testhunde unangenehm aufstößt. Zwar bemerken wir eine durchschnittliche Besserung der Symptome, aber da die Drops oft nicht angenommen werden, fällt eine Bewertung umso schwerer. Das kompakte Dosenformat hingegen finden wir gut – besonders unterwegs.

Bewertung
Gesamtergebnis: 3 / 5
Nährstoffe u. Zutaten: 2 / 5
Wirkung: 3 / 5
Anwendung: 5 / 5
Preis: 4 / 5

5. Mammaly Lucky Belly

Last and least landen die Lucky Belly Snacks von mammaly auf dem letzten Platz. Hauptgrund hierfür: eine kurzfristige Wirkung bei akuten Problemen bleibt leider komplett aus.

Zutaten / Wirkung

Auf der Zutatenliste stehen auch hier neben Pflanzenbestandteilen Prä- und Probiotika. Das Versprechen: neben der Regulierung von Magen-Darm-Tätigkeit auch ein gestärktes Immunsystem. Erste Ergebnisse konnten wir allerdings erst nach durchschnittlich 5-6 Wochen feststellen – eine volle Wirkung tritt laut Unternehmen erst im 3 Monat ein. Bei aktuen Magen-Darm-Problemen ist uns das definitiv zu lang, weshalb sich die Snacks eher zur Vorbeugung und Immunstärkung als bei tatsächlichen, vorübergehenden Problemen eignen.

Anwendung und Praxis

Gut gefällt uns die Lieferung in einer schicken Aludose und die allgemeine Darstellung des Produkts: Die Lucky-Belly-Leckerli kommen in niedlicher Herz-Form. Diese Formgebung hat allerdings auch Nachteile, denn die Herstellung erfolgt in diesem Fall über Erhitzung und Verarbeitung im Extrusionsverfahren. Hierdurch dürfte der Großteil der Vitamine bereits bei der Herstellung verloren gehen. Die leicht feuchte Konsistenz mit Rindflavour wird zwar gut akzeptiert, erfordert aber weitere vermeidbare Aroma- und Konservierungsstoffe – hier besteht definitiv Verbesserungsbedarf. 

Bewertung
Gesamtergebnis: 2 / 5
Nährstoffe u. Zutaten: 2 / 5
Wirkung: 1 / 5
Anwendung: 3 / 5
Preis: 3 / 5

Fazit

Passende Nahrungsergänzungsmittel können deinen Hund bei Verdauungs-, Magen- und Darmproblemen durchaus wirkungsvoll unterstützen. Hierbei weichen die Wirkzeiten der Produkte allerdings deutlich voneinander ab. 

Die zuverlässigste Wirkung und beste Futterqualität erzielst du, wenn du 

Produkte wählst. 

Überzeugt hat uns in all diesen Punkten vor allem das Verdauungsglück von Hundpur. Mit hervorragenden Wirkzeiten und hochwertigen Rohstoffen werden Magen-Darm-Probleme aktiv und schnellstmöglich bekämpft. Zwar ist das Futter nicht als Leckerli verabreichbar, dafür enthält es aber durch reduzierte Hitzeeinwirkung auch die volle Nährstoff-Power. Wir sagen: Wohl bekomm’s – im wahrsten Sinne.

Exklusives Online-Angebot: Hundpur Verdauung-Pellets

// Über Haustier-Gesund

Wir haben Haustier Gesund nicht nur aus einer Obsession für die Themen Haustiere, Gesundheit und Ernährung gegründet. Was uns vor allem antreibt ist folgendes: Die meisten von uns wissen bereits eine Menge. Denn die heiße Frage lautet doch: Leben wir diese Dinge auch im eigenen Alltag? Und leben wir sie auch unseren Haustieren vor? Zu diesem Zweck kreieren unsere renommierten Autoren und unser Review Board aus Top-Experten handverlesene Artikel, die sich sofort und einfach in die tägliche Praxis umsetzen lassen. Ob es sich dabei nun um Gesundheits-Tipps, ausgeklügelte Rezepte, Lifestyle-Fakten oder eine gute Beziehung zu seinem Haustier handelt. Mit diesen Artikeln erreichen wir bereits mehr als 180.000 Leser im Monat. Leser, die keine Lust mehr haben, sich einfach berieseln zu lassen – sondern täglich ihrem Haustier etwas gutes zu tun